Das wahre Gesicht der Linken

Von Tino Schneegass, KV Chemnitz

In den letzten Ausgaben unserer Parteizeitschrift mussten wir leider zum wiederholten Mal von Übergriffen auf unser Büro berichten.

Der jüngste, nunmehr achte Anschlag, stellt nun wahrhaftig eine neue Eskalationsstufe dar. Linksextremisten drohten MdL Carsten Hütter erstmals konkret mit Gewalt, in dem sie auf die Bürotür einen Galgen mit daran hängender Figur und den Namen Hütter sprühten. Hütter dazu: „In den zurückliegenden Gesprächen mit den zuständigen Behörden wurde versucht, mich mit dem Hinweis zu beschwichtigen, die Angriffe auf das Bürgerbüro in Chemnitz richteten sich gegen die AfD und nicht gegen Personen. Diese Haltung darf seit dem 15. Januar als überholt betrachtet werden.“

Die Chemnitzer Situation ist insofern einmalig, als die größte Polizeiwache der Stadt nur ca. 300 m entfernt liegt und die jüngste Attacke um die Mittagszeit erfolgte! An dieser Stelle muss die Frage gestellt werden, was noch geschehen soll, bis der Rechtsstaat endlich seine Funktion wieder vollständig wahrnimmt.

Übergriffe von rechts werden in den Medien gern zur Gefahr, die eine harsche Reaktion seitens des Staates erfordert, hochgeschrieben. Terror von links wird verniedlicht oder ganz ignoriert! Damit muss endlich Schluss sein!

Zu dieser einseitigen Sichtweise passt zudem die Tatsache, dass Justizminister Maas, jener in der Provinz gescheiterte Vorbildpolitiker, der es schaffte, im traditionell linken Saarland dreimal gegen die CDU zu verlieren, am 10. März zu einem Rechtsextremismusgipfel nach Berlin bittet.

Im Hinblick auf die Anschläge linker Chaoten in Leipzig, aktuell in Chemnitz und anderswo, ist ein Runder Tisch zu linksextremistischer Gewalt mehr als überfällig! www.afdchemnitz.de

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung